RHIZOMFILM | Völker im Schatten
323
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-323,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-6.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive

Details

Pressetext Oktober 1988

Unter dem Stichwort „Europa und seine ethnischen Minderheiten“ haben wir in den Jahren 1986-88 für den NDR/SDR eine mehrteilige Fernsehserie realisiert, die die Kultur- und Lebensformen verschiedener europäischer Volksgruppen, sowie den Widerstreit zwischen Zentrum und Peripherie thematisiert.

Ethnologisch regionale Bewegungen haben in der Vergangenheit zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dabei geht es nicht mehr nur um sprach- und kulturpolitische Forderungen, sondern an den Peripherien der sestlichen Industrienationen haben sich soziale Bewegungen entwickelt, die Autonomie, wirtschaftliche Gleichberechtigung und kulturelle Selbstbestimmung verlangen.

Regionale Identität gilt als Voraussetzung dafür, die vom Zentrum abhängige Entwicklung zu beeinflussen. Die Rückbesinnung auf die eigene Sprache und Kultur spielt hierbei eine wichtige Rolle. Überall dort, wo regionale Bewegungen in der Vergangenheit erstarkten, entstanden zahlreiche Theater- und Musikgruppen, die sich um die häufig verschütteten regionalen Kulturtraditionen bemühen.

Galt beispielsweise das Bretonische lange Zeit als Sprache der Unterschicht, die den sozialen Aufstieg innerhalb der französischen Gesellschaft behinderte, so bekannten sich im Anschluss an die Unruhen der 1970er Jahre immer mehr Bretonen zu ihr. Durch diese Umkehrung der kulturellen Differenz betont regionales Bewusstsein seine Andersartigkeit und sein Recht auf Selbstständigkeit.

Anhand überschaubarer Orte und Ereignisse geben die einzelnen Filme dem Zuschauer einen Einblick in die Vielfalt europäischer Kultur- und Lebensformen abseits der industriellen Metropolen. Sie veranschaulichen die Möglichkeiten der unterschiedlichen Ethnien, ihre regionale Eigenständigkeit zu wahren und diese neu zu bestimmen.l

Innerhalb der Serie werden unterschiedlich ausgeprägte Regionalbewegungen vorgestellt. Sie reichen von der eher konventionell ausgerichteten Kulturpflege bis hin zu Forderungen nach nationaler Selbstständigkeit.

Gemeinsam ist diesen Bewegungen jedoch ein Verständnis von der Region oder ethnische Zusammengehörigkeit, da sie sich durch den zentralstaatlichen Druck wsirtschaftlich, politisch, sozial und kulturell zunehmend in ihrer Existenz bedroht fühlen.

1986

BONO – EIN DORF AUF SARDINIEN
BRD/Italien/16mm,F,45 Min

 

GRATON DA TERA – DER ERDWAGEN
BRD/Italien/16mm,F,45 Min

 

UNSERE HEIMAT IST HIER
BRD/Ungarn/16mm,F,45 Min

 

DER ORT DES FRIEDENS
BRD/Grönland/16mm,F,45 Min

 

 

1988

WIE EINE JUNGFRAU WAR MEIN TAL
BRD/GB/16mm,F,45 Min

 

WIR BRETONEN SIND KEINE FEIGLINGE
BRD/Frankreich/16mm,F,45 Min

 

KÄRNTNER VERHÄLTNISSE
BRD/Österreich/16mm,F,45 Min

Kategorie
ab 1980