RHIZOMFILM | Taipeh 101 – der Himmel über Taiwan
254
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-254,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-6.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive

Details

Das moderne Taiwan symbolisiert kaum etwas eindrucksvoller als der Wolkenkratzer Taipeh Einhunderteins. 509 Meter hoch ragt der Gigant aus Glas und Stahl über die Skyline von Taipeh, der Hauptstadt des Landes.
Tag für Tag strömen über zehntausend Menschen in das Gebäude der Superlative. Seinen Namen verdankt das Einhunderteins den 101 Stockwerken. Eins und Null – die Elemente des binären Zahlencodes, der Computer laufen lässt und damit Taiwans hochmoderne Wirtschaft in Gang hält.

Das Einhunderteins ist auf einem geologischen Minenfeld errichtet.

Fast täglich erzittert hier der Boden. Eines der schlimmsten Erdbeben liegt erst fünf Jahre zurück. Zusätzlich fegen jährlich drei bis vier tropische Wirbelstürme mit bis zu 250 km/h über die Pazifikinsel hinweg.
Zwischen dem 92. und 87. Stockwerk des Einhunderteins wurde deshalb eine 660 Tonnen schwere Stahlkugel montiert, die die Energie der Stürme und Erdbeben absorbiert und das Gebäude ausbalanciert, wenn es ins Wanken gerät. Aufgehängt an armdicken Stahlseilen ist sie das größte Schwingungspendel der Welt und die Toruistenattraktion des Einhunderteins.

Stab

Buch und Regie
Monika Hielscher&Matthias Heeder

Kamera
Roland Wagner

Ton
Ralf Richter

Schnitt
Michelle Barbin

Producer
Tilo Hofmann

Herstellungsleitung
Jürgen Jeserik

Medienkontor Berlin für Arte Geo
52 Min., D 2007

Kategorie
ab 2000